Montag, 23. Dezember 2013

Es war einmal... ein BiWuBären-Weihnachtsmärchen

Hallo,
 
morgen endlich ist es so weit - Heiligabend! Lichterglanz, Weihnachtsessen, Geschenke, Familie... was immer Weihnachten für Euch besonders macht... wir wollen es heute einen Tag vorher noch etwas mehr besonders für Euch machen. Denn mal ehrlich... einen bärigen Weihnachtsbaum, der Euch eine Geschichte aus einem Märchenbuch vorlesen möchte, sieht man ja auch nicht an jeder Straßenecke, oder? *lach* Ja, ich führe eine Art Doppelleben - 11 Monate lang bin ich einfach nur Chris Kringle und im Dezember ziehe ich dann mein Tannenbaumkostüm an. Und ich freue mich sehr, dass ich Euch heute eine ganz besondere "Es war einmal..."-Geschichte vorlesen darf. Los geht's...
... tomorow the day has finally come - Chrismas Eve! Lights shining bright, Christmas meals, gifts, family... whatever it is that makes Christmas special to you... we would like to make it even more special to you today. Honestly speaking -  a beary Christmas tree about to read a story from a fairytale book isn't a sight you could find on every street corner, right? *LOL* Yes, I somehow live two lives - for 11 months I simply am Chris Kringle but during December I'm wearing my Christmas tree costume. And I am really glad that I shall read a very special "Once upon a time..."-story to you aloud now. Let's go...
                               

                    

Es war einmal in einem Wohnzimmer weit weit weg und doch ganz nah mitten unter uns, da stand ein kleines gemütliches Cottage und darin lebte glücklich und zufrieden Flutterby, das Flatterbärchen. Und weil es Dezember war und kurz vor Weihnachten, war sein Cottage weihnachtlich geschmückt. Eines Tages - Weihnachten stand unmittelbar bevor - saß Flutterby gemütlich bei ein paar Keksen und einem Becher Kaffee in seinem Sessel und überlegte gerade, wie schön er es doch hatte in seinem Zuhause und dass er nachher noch auf den BiWuBären-Weihnachtsmarkt gehen würde, um dort all seine Freunde zu treffen... als es an der Haustür klopfte. "Oh wie schön" dachte Flutterby. "Besuch! Wer mag das wohl sein?" Er öffnete die Tür - und traute seinen Augen kaum...
Once upon a time... in a living room far far away and yet quite near to us there stood a small cozy cottage and inside there lived happily and content Flutterby, the flutterybeary. And because it was December and Christmas almost there his cottage was already fully decorated for Christmas. One Day - Christmas Eve was in only two more days - Flutterby was sitting comfy in his chair enjoying some cookies and a mug of coffee and was just thinking about how thankful he was for having a lovely home like this and about going to the BiWuBear Christmas Market later on to meet with his friends... when there was a knock at his door. "Oh, great" Flutterby was thinking. "Visitors! Who can it be?" He opened the door - and couldn't hardly believe his own eyes...
 
Nun war Flutterby, was ungewöhnlichen Besuch anging. ja allerhand gewohnt... Drachen im Garten, fremde Hexen im Wohnzimmer... alles schon da gewesen. Aber selbst Flutterby war nicht darauf gefasst, einem solchen Besucher vor seiner eigenen Haustür zu begegnen. "Das gibt's doch gar nicht" dachte er. "Ein Rentier! Ein Rentier vor meiner Haustür!" Das Flatterbärchen war noch zu verblüfft, um nur ein einziges Wort herauszubringen - da sagte plötzlich das Rentier: "Guten Tag, Flutterby!" Auch wenn man das kaum für möglich gehalten hätte - aber Flutterby war jetzt noch mehr verblüfft als vorher und er korrigierte sich in Gedanken selbst: "Das gibt's doch gar nicht - ein SPRECHENDES Rentier vor meiner Haustür!" Aber dann fand er seine Sprache wieder und sagte: "Hallo! Kann ich etwas für Dich tun?" Das Rentier antwortete: "Das hoffe ich... darf ich reinkommen?" Flutterby nickte. "Aber natürlich... "
Well, when it comes to unusual visitors Flutterby had made quite some experiences... dragons in the garden, unknown witches in the living room... all of this he experienced bearsonally so far. But even Flutterby was shocked to meet this visitor in front of his own entrance. "That can't be true" he thought. "A reindeer! A reindeer in front of my door!" The flutterybeary was still too bewildered to mutter just one single word - when suddenluy the reindeer was speaking: "How do you do, Flutterby!" And even if you wouldn't have expected this to be possible at all - but now Flutterby was even more bewildered than before and he corrected himself in his thoughts: "That can't be true - a TALKING reindeer in front of my door!" But then he found back his words and said: "Hello! Can I help you?" The reindeer answered: "Well, I hops so... may I come in?" Flutterby nodded. "For sure..."
         
            
Und so trat das Rentier tatsächlich in sein Cottage ein und sah sich interessiert um. "Schön hast Du es hier. Aber nun muss ich mich wohl als erstes einmal vorstellen. Ich bin Dasher! Vielleicht hast Du ja schon mal von mir gehört..." Das Rentier grinste breit und Flutterby riss die Augen auf: "Dasher? Aber doch nicht DER Dasher?" Das Rentier schmunzelte. "Doch, genau der Dasher. Ich bin eines der Rentiere, das den Schlitten des Weihnachtsmannes zieht. Ehrlich gesagt, ohne unsere Hilfe würde der Weihnachtsmann das alles gar nicht schaffen können an Weihnachten. Aber genau das ist das Problem... und deshalb bin ich zu Dir gekommen." Flutterby staunte. "Wie... Du brauchst meine Hilfe? Echt?" Dasher nickte. "Ja, genau, Deine Hilfe... deshalb hat der Weihnachtsmann mich zu Dir geschickt. Ehrlich gesagt, eine andere Alternative hatte er gar nicht mehr, denn ich bin inzwischen der einzige bei uns am Nordpol, der noch einigermaßen fit ist, obwohl mein Hals auch schon ganz schön kratzt..."
And so the reindeer entered his cottage and looked around with interest. "Your house looks very lovely. But I think I should better introduce myself first. I am Dasher! Maybe you've heard of me somehow before..." The reindeer was grinning broadly and Flutterby's eyes were wide open now. "Dasher? But not that Dasher?" The reindeer was smiling. "Sure, exactly this Dasher. I am one of the reindeers pulling Santa's sleigh. Honestly speaking, without our help Santa would never be able to manage all of this at Christmas. But that's exactly the problem... and the reason why I came to see you." Flutterby was amazed. "So... you need my help? Really?" Dasher nodded. "Yes, indeed, your help... that's why Santa sent me to you. I must tell you he had no other alternative left because in the meantime I've been the only one at the North Pole that was still standing, although my throat is already sore, too..."
           
            
Flutterby fing langsam an zu begreifen. "Heißt das etwa, die anderen sind krank?" - "Und wie... alle Rentiere sind total erkältet. Rudolph ist schuld, der hat alle angesteckt... weil der sowieso immer eine rote Nase hat, haben wir erst gar nicht gemerkt, dass er erkältet war... und nun ist es zu spät." Flutterby konnte kaum glauben, was er da hörte. "Ja, aber... wenn die Rentiere alle erkältet sind... wie kommt denn dann der Weihnachtsmann zu den Kindern?" Dasher sah ihn traurig an: "Siehst Du, genau das ist das Problem. Wenn nicht ein Wunder geschieht, dann fällt Weihnachten dieses Jahr aus." Flutterby erschrak: "Nein, nein... das geht nicht! Das darf nicht sein! Ich tu alles, was ich kann... aber wie kann ich Euch denn dabei helfen?" - "Wir brauchen Deine Kontakte zum Hexenturm, Flutterby." Das Flatterbärchen strahlte, als hätte man ein Licht angemacht: "Aber natürlich... klar, Oberons magische Heilkräfte... das ist eine gute Idee. Ich werde sofort Magica de Spell aufsuchen... die sind ja im Moment alle auf unserem Weihnachtsmarkt... aber vorher habe ich noch eine Idee... warte mal..."
Flutterby began to understand. "So this means all the others are sick?" - "Really sick... all the reindeers have a bad cold. It's all Rudolph's fault, he infected all the others... because he's always having this red nose noone noticed he had a cold... and now it's too late." Flutterby could hardly believe what he heard. "But... if all the reindeers have a cold... how shall Santa come to the children?" Dasher looked at him sadly. "See, that's exactly the problem. If there won't be a miracle then there will be no Christmas this year." Flutterby was shocked: "No, no... no way! That shall not happen! I will do anything I can... but how can I help you with that?" - "We need your contatcts to the Witch Tower, Flutterby." The flutterybeary beamed with joy as if someone had switched on a light. "But for sure... yes, Oberon's magical healing powers... that's a great idea. I'm going to talk with Magica de Spell at once... they're all at the Christmas Market now... but before I leave I still have an idea... wait a minute..."
          
         
Flutterby ging zu seinem Regal und schaute in die Schubladen. "Ah, hier ist er ja!" rief er plötzlich. Dasher schaute interessiert zu, wie das Flatterbärchen einen Schal heraus zog. "Den hat Rosey kürzlich hier vergessen... den kriegst Du jetzt, damit die Erkältung bei Dir nicht auch noch schlimmer wird."
Flutterby went to his shelf and looked into the drawers. "Ah, here it is!" he suddenly shouted. Dasher watched with interest as the flutterybeary was bringing a scarf to light. "Rosey forgot this one some days ago... and now you will get it to make sure your cold won't get worse."
          
          
Und er wickelte dem Rentier den Schal um den Hals, was dieses als durchaus angenehm empfand. Danach machte Flutterby etwas Platz und legte ein paar Karotten auf einen Teller. "Für Dich" sagte er. "Eine kleine gesunde Stärkung. Ich laufe jetzt schnell zum Weihnachtsmarkt und sage Magica und den anderen Bescheid. Bleib Du lieber hier... wenn ein Rentier des Weihnachtsmannes auf unserem Weihnachtsmarkt erscheint, gibt es sonst nur einen Auflauf."
And he wrapped the scarf around the reindeer's neck and Dasher truly enjoyed the warm scarf. Afterwards Flutterby tried to get some more space and put some carrots on a dish. "For you" he said. "A little healthy snack. And I am running now to the Christmas Market to inform Magica and the others. You just stay here... if one of Santa's reindeers would visit our Christmas Market it might get a riot."
          
         
Flutterby rannte so schnell er konnte zum BiWuBären-Weihnachtsmarkt und direkt zum Verkaufsstand seiner magischen Freunde. "Grüß Dich, Fluby" sagte Magica de Spell, als sie ihn bemerkte. "Aber wie siehst Du denn aus?" Und Arthud Skullington fragte: "Ist Dir ein böser Geist begegnet?" Borthud Skullington kam hinzu und fragte: "Was ist los, Fluby? Können wir Dir irgendwie helfen?" Und da sprudelte es aus Flutterby heraus... und während er erzählte und erzählte, merkte er, dass die Gesichter der magischen Bärchen immer ernster wurden.
Flutterby ran as fast as he could to the BiWuBear Christmas Market and directly to the sales cart of his magical friends. "Hi, Fluby" said Magica de Spell when spotting him. "But what's the matter with you?" And Arthud Skullington was asking: "Did you meet a bad ghost?" Borthud Skullington joined them and asked: "What's wrong, Fluby? Can we help you somehow?" And now the words just kept flowing out of Flutterby's mouth... and while he was talking and telling he noticed that the faces of the magical bearies became more and more serious.
        
                  "Ja" schloß Flutterby seine Erzählung. "Und nun brauchen sie am Nordpol ganz dringend Oberons Hilfe. Aber warum guckt Ihr denn so... das ist für Oberon doch ein Klacks?!" Magica seufzte. "Wäre es... wenn er denn da wäre." Flutterby wurde heiß und kalt zugleich. "Was???" Arthud schüttelte traurig den Kopf. "Oberon und die Regenbogeneinhörner sind gerade in Südamerika unterwegs... auch dort braucht man einen Regenbogen. Bis wir ihn da erreicht haben..." - "... ist Weihnachten schon längst vorbei." ergänzte Magica finster. Flutterby merkte, dass ihm schlecht wurde. "Ja... aber... was machen wir denn nun? Wir können doch nicht zulassen, dass Weihnachten ausfällt!" Borthud zuckte mit den Schultern. "Och... wenigstens war Halloween ja schön..."
"Yes" Flutterby ended his tale. "And now they urgently need Oberon's help at the Norh Pole. But why are you all looking like this... for Oberon that's some easy-going, isn't it?!" Magica sighed. "Would be... if he was around." Flutterby felt warm and cold at the same time. "What???" Arthud sadly shook his head. "Oberon and the Unicorns of the Rainbow are in South America at the moment... they need rainbows there, too. And until we would manage to contact him..." - "... Christmas woud already be over." ended Maginca gloomily. Flutterby noticed a nausea rising. "But... but what shall we do now? We can't allow Christmas to be canceled!" Borthud shrugged his shoulders. "Well... at least Halloween was great..." 
           
         
Als er Flutterbys entsetztes Gesicht sah, fing er an zu lachen und die beiden anderen fielen ein. "Keine Panik, Fluby... wir haben da noch ein As im Ärmel. Wenn es um Rentier-Erkältungen geht, braucht es nicht unbedingt ein magisches Einhorn..." Sein Bruder fiel ein: "Eine Kräuterhexe mit jahrhundertelanger Berufserfahrung kann da auch recht hilfreich sein." Die Skullington-Brüder grinsten und Flutterby begann zu begreifen. "Gertie? Gertie Gumthrop? Ehrlich... die hat ein Rezept gegen Rentier-Erkältung?" Magica schmunzelte. "Und gegen noch viel mehr... bei uns in der magischen Welt kennen wir so was wie Erkältungen gar nicht. Und zum Glück gehört der Weihnachtsmann ja auch zur magischen Welt, deshalb können wir ihm helfen." Borthud nickte. "Und praktischerweise ist Gertie gerade bei uns zu Hause, denn es wäre ja wohl noch schöner, wenn sie die Feiertage im Altersheim verbringen müsste. Bring Du nur Dasher zum neuen Hexenturm und wir nehmen derweil Kontakt mit dem Zauberspiegel auf - dann kann Gertie gleich beginnen, die Medizin zu brauen." Flutterby strahlte. "Oh, ich danke Euch... vielen, vielen Dank! Vielleicht wird ja nun doch noch alles gut!"
But seeing Flutterby's horrified face he started to laugh and the other two were joining in. "Don't worry, Fluby... we still have an ace in our sleeve. When it comes to reindeer colds you still have other possibilites than a magical unicorn..." His brother went on: "A herbal witch with several centuries of job experience might be helpful here, too." The Skullington brothers grinned and Flutterby began to understand. "Gertie? Gertie Gumthrop? You say she really has a medicine against reindeer cold?" Magica smiled. "And so much more... we in the magical world don't know anything about colds and flu. And luckily Santa Claus also belongs to the magical world, so we're able to help him." Borthud nodded. "And we're also lucky to have Gertie already at our home because we didn't want her to spend the holidays in the Magicians Retirement Home. Just take Dasher to the New Witch Tower and we will contact the Magical Mirror in the meantime - this way Gertie can start right away to brew the medicine." Flutterby beamed with joy. "Oh, thanks to all of you... thank you very much! Maybe all will turn out well in the end now!"
 
Und er eilte zu sich nach Hause und erzählte Dasher von seinem Gespräch mit den magischen Bärchen. "Jetzt müssen wir nur noch schnell zum neuen Hexenturm laufen und die Medizin holen." schloss er seinen Bericht. Dasher lachte. "Aber warum denn laufen, Fluby? Fliegen geht doch viel schneller... oder hast Du etwa vergessen, wen Du hier vor Dir hast?" Und so kam es, dass Flutterby auf dem Rücken eines offiziellen Weihnachtsmannrentieres Platz nahm und mit ihm in Windeseile über den Himmel flog. Ein unvergessliches Erlebnis...
And he hurried home and told Dasher what the magical bearies had told him. "Now we have to walk to the New Witch Tower fast to get the medicine." he ended his report. Dasher laughed. "But wy should we walk, Fluby? Flying is much faster... or did you forget who I am?" And so it happened that Flutterby found himself on the back of one of Santa's official reindeers and flew with him over the sky in a flash of light. A moment to remember...
       
        
... das leider viel zu schnell vorbei war, denn schon landeten sie am neuen Hexenturm und betraten die Hexenküche, wo sie bereits von Gertie Gumthrop und Vincent, dem Hauself, erwartet wurden. "Da seid Ihr ja, Ihr Lieben" begrüßte sie Gertie. "Schön, Dich mal wieder zu sehen, Fluby! Und ich freue mich, Dich kennen zu lernen, Dasher!" Dasher hatte sich im ersten Moment erschrocken, als er all die merkwürdigen Dinge in der Küche sah... da lag sogar ein Frosch in einer riesigen Blutlache auf einem Schneidebrett! Aber die Herzlichkeit der alten Hexe ließ alle Furcht verschwinden. "Ich freue mich auch, Euch kennen zu lernen. Vielen Dank, dass Ihr uns helft." Gertie winkte ab. "Das ist doch selbstverständlich... wir in der magischen Welt müssen doch zusammen halten. Die Mixtur muss nur noch einmal aufkochen und dann ist es fertig... das hilft garantiert... und ganz schnell. Immer tüchtig umrühren, Vincent." - "Mach ich!" antwortete der und es stimmte, ihm stand schon der Schweiß auf der Stirn.
... but gone much too fast, because they already landed at the New Witch Tower and entered the witch's kitchen where they were awaited by Gertie Gumthrop and Vincent, the house elf. "Now your finally here, dearies" Gertie was welcoming them. "Good to see you again, Fluby! And it's a pleasure to meet you, Dasher!" At first Dasher was shocked seeing all those strange things in the kitchen... there was even a frog in a flood of blood on a cutting board! But the warmth of the old witch swept away all worries. "I'm glad getting to know all of you. Thank you so much for helping us." Gertie didn't want to hear about this. "Well, it's only natural for us in the magical world to help each other. This mixture must only boil once more and then it's ready... this will work for sure... and fast. Don't forget to stir, Vincent." - "I do!" he replied and that was right, sweat was shimmering at his forehead.
         
        
Und dann war die Medizin für die Rentiere fertig und wurde von Gertie in eine Flasche abgefüllt. Sie erklärte Dasher dann auch ganz genau, wie die Medizin eingenommen werden musste. "Damit werden Deine Kollegen sofort gesund... wirst schon sehen." sagte Gertie zum Schluß.
And then the medicine for the reindeers was done and Gertie pulled it into a jar. She gave exact instructions to Dasher how and in which dosage the medicine should be taken. "With this your colleagues will recover immediately... just trust me." Gertie said when she was done.
    
        
Flutterby band Dasher die Flasche mit einem festen Knoten um den Hals und umarmte dann das Rentier zum Abschied. "Ich wünsche Dir alles Gute, Dasher! Es war schön, Dich kennen gelernt zu haben - und ich drücke ganz fest die Pfoten, dass Ihr alle rechtzeitig wieder gesund werdet." Dasher zwinkerte ihm zu. "Das wird schon. Vielen Dank für Deine Hilfe, Flutterby! Danke Euch allen... ich werde dem Weihnachtsmann erzählen, was Ihr alle für uns getan habt. Fröhliche Weihnachten Euch allen!" Flutterby, Gertie und Vincent riefen im Chor: "Fröhliche Weihnachten!" während Dasher aus dem Hexenturm trabte, sich in die Luft erhob und schon einen Augenblick später nicht mehr zu sehen war. Flutterby sah ihm hinterher, aber da legte Gertie einen Arm um ihn und sagte "Das hast Du gut gemacht, Fluby. Und nun komm rein, nach all der Aufregung hast Du Dir eine schöne Tasse Tee verdient."
Flutterby tied the jar with a strong knot around the neck of the reindeer and hugged him for goodbye. "My best wishes to you, Dasher! It was a pleasure getting to know you - and I'm keeping my paws crossed that all of you will recover just in time." Dasher winked at him. "All will turn out well. Thank you so much for your help, Flutterby! Thanks to all of you... and I'm going to tell Santa what you have done for us. Merry Christmas to all of you!" Flutterby, Gertie and Vincent shouted in one voice: "Merry Christmas!" while Dasher pranced out of the Witch Tower, lifted up in the air and wasn't visible anymore one moment later. Flutterby looked after him, but then Gertie laid an arm around him saying "You've been a very good boy, Fluby. But now come in, after all this excitement you deserve a good cup of tea."
          
      
Als Flutterby vom Hexenturm zurück kam, wo er mit Tee und Plätzchen ("nach Menschenart gebacken, vertraue mir... da sind keine Spinnen- und Krötenzutaten drin") verwöhnt worden war, musste er noch lange über sein heutiges Abenteuer nachdenken. Es kam ihm jetzt schon alles wie ein Traum vor...
When Flutterby returned from the Witch tower where he's been spoiled with tea and cookies ("baked like the human beings do, trust me... there are no spider and toad ingredients involved"), he had to reflect upon today's adventure for long. It all appeared as if it was only a dream to him...
 
Am nächsten Morgen... einen Tag vor Heiligabend - da klopfte es abermals an Flubys Haustür. Er lief zur Tür und öffnete... aber da war niemand! Dafür war der Teller mit Keksen und Karotten leer, den er dort für den Besuch des Weihnachtsmannes hingestellt hatte, und ein großes Paket stand vor seiner Tür mit einem Geschenkanhänger auf dem stand "Für Fluby"... und ganz aus weiter Ferne hörten Flutterbys scharfe Ohren noch den leisen, zarten Klang von Silberglöckchen...
The next morning... one day before Christmas Eve - it was knocking once more at Fluby's door. He ran to the door and opened it... but there was noone! But the dish with cookies and carrots he had placed there for Santa's visit was empty instead and a big parcel was placed in front of his door with a tag on it saying "For Fluby"... and from far far away Flutterby's sharp ears were able to hear the silent, gentle sound of silver bells...
        
         
Flutterby trug das Paket in sein Cottage und öffnete es mit zitternden Pfoten. Darin fand er Roseys Schal (sauber und gebügelt) und eine große, oberleckere Erdbeertorte. Und eine Karte, auf der stand: "Lieber Fluby, vielen Dank für Deine Hilfe. Anbei den Schal mit Dank zurück (Dasher und die anderen Rentiere sind wieder rundum gesund) und ein kleines Dankeschön von uns allen! Liebe Grüße und bis Morgen!
Der Weihnachtsmann"
Flutterby carried the parcel inside his cottage and opened it with trembling paws. Inside he found Rosey's scarf (cleaned and ironed) and a huge, yummy strawberry cake. And a card on which was written: "Dear Fluby, thank you very much for your help. Included the scarf back to you with thanks (Dasher and the other reindeers have fully recovered) and a little "Thank you" from all of us! Hugs and see you tomorrow!
Santa Claus"
 
Flutterby merkte, dass sich eine Menge Augenschweiß bei ihm bildete. Wie schön... nun war wirklich alles noch gut geworden. Weihnachten war gerettet und er hatte geholfen! Und Flutterby dachte bei sich: "Na dann - Frohe Weihnachten!"
Flutterby noticed floods of eyesweat rising. This was so nice... everything turned well in the end. Christmas was saved and he had helped to make that possible! And Flutterby thought by himself: "Well now - Merry Christmas!"

* ENDE / THE END *
     
Nun, ganz so weit sind wir ja noch nicht... noch ist nicht Weihnachten. Aber wenigstens kann der Weihnachtsmann nun planmäßig seinen Schlitten starten und seine Rentiere werden ihn zu allen Kindern bringen, die schon sehnsüchtig auf ihn warten. *zwinker* Wir hoffen, unser Weihnachtsmärchen hat Euch gefallen... frohe Weihnachten wünschen wir Euch heute aber noch nicht - denn das ist Chefsache, das macht unser Blogbärchen morgen noch bärsönlich! *lach*
Well, that's still too early... it's not Christmas yet. But what a relief Santa will be able to start his sleigh and his reindeers will carry him to all the children who are awaiting him impatiently. *wink* We hope you've liked our Christmas fairytale... but we're not going to wish you Merry Christmas now - because that's the boss's business, our blogbeary will do this bearsonally tomorrow! *LOL*

Liebe Grüße / Hugs
Chris Kringle

Kommentare:

Iris Brunsmeier hat gesagt…

wunderschön, vielen Dank für diese schöne Gechichte und die herzallerliebsten Bilder
Liebe Grüße Iris

GINGERALE hat gesagt…

What an amazing story! What marvellous pictures... come to see them more and more, so many cute small details in Christmas beary-cottage!
Thank you all so much for this Christmas fairytale and magic:)

Shania hat gesagt…

Oh wie schööön! Ein Weihnachtsmärchen mit Happy End! Am Anfang bin ich ja ganz schön erschrocken. Die armen Rentiere waren alle krank. Aber es ist ja auch kein Wunder bei dem blöden Wetter werden ja viele krank. Ich bin ja sooo froh, dass Gertie die richtige Medizin kochen konnte. Ein Glück dass die gerade zu Besuch da war. Das war ja echt knapp. Wenn der Weihnachtsmann nicht kommen könnte wären sicher viele Kinder enttäuscht gewesen. Aber Dank Gertie und Fluby ist alles gut gegangen.
Für Flutterby war das bestimmt ein tolles Erlebnis mit Dasher zu fliegen und bei der ganzen Sache konnte er noch einige entscheidende last minute Punkte beim Weihnachtsmann sammeln die er ziemlich dringend gebraucht hat. Und bei dem ganzen Drama hat er bestimmt sogar mal eine Weile vergessen wie gerne er in die vielen Geschenke gucken würde.
Danke für die schöne Geschichte und die viele Arbeit die ihr euch mit den Fotos und dem Ausdenken und dem Tippen gemacht habt.
Meine Brüder Jana und ich schmücken jetzt zusammen den Weihnachtsbaum um die Mama zu überraschen.
Liebe Grüße
Shania

carmen hat gesagt…

que bueno...feliz navidad!

Margriet hat gesagt…

What a wonderful story, I love it when everything works out all right :-) You're a sweet bear dear fluby, always helping everyone!!!
Wishing you and Birgit and all your loved ones a happy Christmas!!!
Hugs!

The Old Maid hat gesagt…

Great! Fluby is my Hero now! He saved Christmas after all!:) :) :)
Great story Brigit!
Have a wonderful Christmas!
Hugs and kisses

andi-bears hat gesagt…

Was für ein schönes Weihnachtsmärchen ;o)

Liebe Grüße
Andrea

Pippibär hat gesagt…

Nemus und Fluci applaudieren hier gerade im Hintergrund... Gut, dass Fluby Weihnachten gerettet hat!
Ich muss aber gestehen, dass ich auch echt erleichtert bin.. Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn Nemus extra den ganzen Tag brav war und dann wäre morgen der Weihnachtsmann doch nicht gekommen...
Nur für Fluby sehe ich jetzt echt schwarz... ich meine, erst ein Flug-Ritt auf Dasher, dann auch noch ein Erdbeerkuchen vom Weihnachtsmann persönlich... das wird dann wohl alles gewesen sein was es dieses Jahr an Geschenken gibt. Aber naja Fluby, das ist ja auch schon viel, wenn man bedenkt, dass es da den einen oder anderen widerrechtlichen Schokoladenzwischenfall gab...

Liebe Grüße
Melli, die "das goldene Buch" echt vermissen wird

Tatiana hat gesagt…

Уфффф!!! Как я волновалась!! Но теперь все хорошо! Дети всего мира получат подарки от Санты!!!:):):) Fluby наш герой!!!!
Замечательная история!
Счастливого Рождества и Нового года!
Объятья
Татьяна

Maria Ireland hat gesagt…

Wonderful story :) Thank you very much Flubby for saving Christmas. Now we can all enjoy it. Great scenes.
Hugs Maria

Ilona hat gesagt…

Dear Fluby, you saved Christmas for all the kids in the world, thank you and a big kiss for that ;)!
I loooved your story, Fluby, so thoughtful of you that you offered Dasher that scarf ;)!!
Just one night and then it will be Heiligabend :D!! I wish you all a lot of cosiness and joy for tomorrow evening!
Big hugs, Schepje und Ilona

Veronique Blommaart hat gesagt…

Oh Flubby thank you so much! You saved Christmas!! You had eyesweat but so did I!! So big kisses and hugs to you, you are a hero!!

PS: I did not know that magicians went to retirement homes... :-)

See you tomorrow!

XX
Veronique

Contrastes-Rosa Mª hat gesagt…

Gracias por esta narración tan bonita, has transmitido el espíritu de la Navidad,y Futterby tuvo su recompensa . Feliz Navidad. besos:-)

Daydreamer hat gesagt…

Oh My Goodness!! You have no idea how Relieved I am that Christmas will come after all!!! Whew!!! That was a close call! I am so glad Dasher knew where to come for help!!! And that Flutterbeary was able to find Gertie in Time.... and that she had all the right ingredients and knew how to mix them just right!!! Isn't it wonderful how all the Magical Creatures can help each other? (I had not known there was such a connection with Santa and Witches... LOL!!!)
But truly, Flutterbeary was so fortunate to get to fly on Dasher.... that was Truly special!!!
What a Wonderful Christmas Story!!!

Happy-Sonne hat gesagt…

Danke für diese tolle Weihnachtsgeschichte.
Von ganzem Herzen wünsche ich Euch ein frohes und lichterfülltes Weihnachtsfest. Herzlichst Yvonne

anna hat gesagt…

o, wie aufregend muss das gewesen sein! :) Herrlich, deine Ideen! Und Flutterby hatte ein so magisches Erlebnis! ( war ja klar, dass ihr da oben im Norden auch so ein bisschen was mit der Reise des Weihnachtsmann zu tun habet!!! :) :) :)

MelyMel hat gesagt…

L'orsetto nell'albero di Natale è meraviglioso!Bellissime foto, complimenti!

Silke Magin hat gesagt…

Ein schönes Weihnachtsbärchen ... Danke ...

Drora's minimundo hat gesagt…

That was a great, spell bounding story. Birgit you could easily write a book. Children as well as grown-ups will just love
it, especially with the photos.

Hugs, Drora

Plushpussycat hat gesagt…

Fantastic story! I loved every moment of it! Thank you, and I hope your Christmas was fun. I needed the scarf and potion, unfortunately. :-( Happy new year! xo Jennifer